Geschichte

Ins Leben gerufen haben die Münsinger Filmnächte im Jahr 1998 die ‚Gründerväter’ Hene Malli, Jürg Born und Markus Lüthi. Das Engagement der Drei war der Startschuss zu einem kulturellen Anlass, welcher sich über die Jahre, auch dank den zahlreichen freiwilligen Helferinnen und Helfer, zu einem festen Bestandteil der Münsiger und Aaretaler Sommerferien gemausert hat.

2004 erfolgte die Vereinsgründung mit Statuten. 2006 durfte der Verein Filmächte Münsingen den Kulturpreis der Gemeinde Münsingen entgegennehmen – ein Highlight in der Geschichte der Filmnächte.

Und auch 20 Jahre nach der ersten Austragung macht die Mischung aus Film, Vorabendprogramm und Kulinarik das Münsinger Open-Air-Kino zu einem ganz besonderen Anlass.

Ein Rückblick auf die Themen der bisherigen Filmnächte

24. & 25. Juli 1998 – Meer Ferien
FR: ‚Les Vacances de Monsieur Hulot’ und als Zweitfilm ‚Shirley Valentine’
SA: ‚By the Sea’ (Charlie Chaplin) und als Zweitfilm ‚Il Postino’
Platzgestaltung: Die Zuschauer werden angehalten Liegestühle und Sonnenschirme mitzubringen. Der Schlossgutplatz wird zum Strand am Mittelmeer! Zutaten dazu sind ausserdem eine Schuttmulde mit Wasser und ein Sandstrand mit Palmen. Überdimensionale Pappfiguren runden das Bild ab.
Verpflegung: Fisch- und Nudelgerichte zubereitet von einer chinesischen Kochcrew Projekt welches mit einer Spende unterstützt wird: Südsudan
OK: Hene, Jürg, Markus 

23. & 24. Juli 1999 – Liebe ist…
FR: ‚Despabilate Amor’ und als Zweitfilm ‚Red Rose White Rose’
SA: ‚Kosh ba kosh’ und als Zweitfilm ‚The Bridges of Madison County’
Musik: Clauss-Prell-Quartett
Platzgestaltung: Rundzelt als Tente d’amour geschmückt und zum Leben erweckt mit zahlreichen Rosen, Teppichen, live Bauchtänzerin und einem grossen Himmelbett. Auch ein Condomeria-Stand darf nicht fehlen. Die Zuschauer werden gebeten in Themengerechter Bekleidung zu erscheinen.
Verpflegung: aphrodisische Leckerbissen und auf Vorbestellung wird ein 4 Gang- Menü durch Georg Abele gekocht.
OK: Christoph, Hene, Jürg, Lilo, Urs 

21. & 22. Juli 2000 – www.wildwildwest.ch
FR: ‚The Hi-Lo Country’ und als Zweitfilm ‚Dead Man’
SA: ‚Maverick’ und als Zweitfilm ‚Geronimo’
Musik: Kevin Noel Duo
Platzgestaltung: Westernsaloon, Bullen reiten, Planwagen, Hufeisenwerfen Verpflegung: Westernfood (Steaks, Chili con carne, etc.)
OK: Hene, Jürg, Lilo, Urs

20. und 21. Juli 2001 – Wüste und andere Sachen
FR: ‚The Sheltering Sky’ und als Zweitfilm ‚The Adventures of Priscilla, Queen of the Desert’
SA: ‚The English Patient’
An beiden Abenden wird als Vorfilm ‚Nami 2000’ (Balthasar Burkhard) gezeigt Musik: Mike Gerber und Royal Orient
Verpflegung: Cous-Cous und Harira, gekocht von Latifa und Kabbour Khallef
Platzgestaltung: Wüste/Sand, orientalischer Basar, Tuareg macht Silberschmuck, Wasserpfeifen 

22. – 27. Juli 2001 – Die Wüste lebt weiter
Multikulturelles Programm bei welchem unter andrem jeden Abend ein Gericht aus einer Wüstenregion angeboten wird. Ausserdem wird ein Dokumentarfilm vom Münsiger Peter Werren gezeigt.
OK: Hene, Jürg, Urs 

2002 Pause 

24. – 27. Juli 203 – Alles andere als farblos
DO: ‚Frida’ und im Vorabendprogramm Live-Malerei mit Matthias Winkler und Band. Die Zuschauer werden in den Flamencotanz eingeführt.
FR: ‚Azzuro’ und als Zweitfilm ‚Bleu’, Musik durch ‚Emotioni’
SA: ‚Moulin Rouge’ und im Vorabendprogramm Musik durch ‚Mojo’s Bluebox Jazz’ SO: ‚Chocolat’, Musik durch ‚Tschou zäme’
Platzgestaltung: farbige Zelte, ein Riesenbild hängt am Schlossgut, Bodypainting, Farbberatung, Regenbogenfahnen zum selber malen
Verpflegung: farbig passend 😉
OK: Chrige und Üri, Jürg und Rita, Lilo und Urs 

29.01.2004 Vereinsgründung mit Statuten 

22. – 25. Juli 2004 – Spielereien
DO: ‚Big Fish’, und im Vorabend der Zauberer Christoph Borer sowie die ‚Magic Brass Band’
FR: ‚Waking Ned’ und im Vorabendprogramm tritt die Musikgruppe ‚Melange’ auf SA: ‚Salsa’ wird perfekt eingeleitet durch die Musik von ‚Chica Torpedo’. Ein Tanzkurs für die Zuschauer ist dazu ein Muss.
SO: ‚Bend it like Beckham’, Musik durch eine indische Bhangra-Gruppe. Ausserdem zeigt Fussball-Jonglierweltmeister Paul Sahli sein Können. Die Zuschauer versuchen sich mit Torwandschiessen.
Platzgestaltung: Kunstwerke aus Heinzen werden fürs ausgewählte Projekt versteigert, grosse Figuren von Künstler Pierre Mettraux aus Burgdorf, viel ‚Spielzeug’ von der Ludothek Münsingen, Riesenkugelbahn, Windräder, Diabolospieler, Feuerjongleure. Verpflegung: Menüs im Restaurant Schlossgut, Spezialdrinks zum aktuellen Film an der Bar
OK: Chrige und Üri, Jürg und Rita, Lilo und Urs 

21. – 24. Juli 2005 – Spick mi furt vo hie
DO: ‚Diarios de Motocicleta’ und im Vorabendprogramm Musik durch ‚Annalisa Spagnoli’
FR: ‚Travellers and Magicians’, Musik durch ‚La misère des Pius Vulgaires’ (acapella) SA: ‚The Terminal’ und zum Auftakt des Abends Musik von ‚Cousinhubert’
SO: ‚Pane e Tulipani’, Musik von ‚Concetta Amore’
Platzgestaltung: Aus dem Schlossgutplatz wird ein Flughafen. Dies beginnt bereits beim Eingang zum Platz wo die Zuschauer eine Zollkontrolle inkl. Bodycheck und gewissenhafter Durchleuchtung über sich ergehen lassen müssen. Ein 12-Meterbild ‚Flughafen’ von Michael Müller dekoriert das Barzelt. Der aus Belp herbeigeschaffte Helikopter sowie der errichtete Flughafentower ziehen die Blicke des Publikums auf sich. Ein nicht ganz echter Fallschirmspringer am Kirchgemeindehaus, Modelflieger, ein Duty-free Shop sowie der gestrandete Tom Hanks (gekonnt verkörpert durch einen der zahlreichen Helfer) runden das Bild ab.
OK: Chrige und Üri, Lilo und Urs, Jürg 

2006 Kulturpreis Gemeinde Münsingen
Feier mit allen HelferInnen in der Cinematte Bern 

20. – 23. Juli 2006 – Zeit für Kunst
Ausnahmsweise wird das Filmnachtgelände bereits einen Abend früher. Am Mittwoch, 19. Juli findet die Vernissage der Skulpturenausstellung ‚und…2006’ statt. DO: ‚As it is in Heaven’ wird durch den Musikchor ‚Cantaare’ eingeleitet
FR: ‚Cinema Paradiso’ mit Musik im Vorabendprogramm von Marco Zappa
SA: ‚Finding Forrester’ wird lanciert durch Philip Maloney (DRS3) und Musik ‚live Jazz’ SO: ‚Vitus’ flimmert über die Kinoleinwand. Aber nicht bevor der Regisseur Fredi M. Maurer im Platzinterview ausführlich Red und Antwort gestanden ist. ‚Stefan Kohler Chansons’ ist die Musik welche das Gespräch umrahmt.
Platzgestaltung: Der ganze Barzeltboden wird mit Glassplittern ausgelegt.
OK: Chrige und Üri, Daniel und Regula, Didle und Marc, Jürg, Urs 

19. – 22. Juli 2007 – Im Element
DO: ‚Das Leben der Anderen’ und im Vorabendprogramm Lesung und Musik durch ‚Bern ist überall’ (Stefanie Grob, Guy Krneta, Gerhard Meister und Bassist Michael Pfeuti)
FR: ‚Saint Jaques..la Meque’ Musik ‚Irina und Gadjos’
SA: ‚Solino’ Musik ‚Pippo Pollina’
SO: ‚Die Herbstzeitlosen’ Musik ‚Stubemusik Rechsteiner’ sowie Urs Wiedmer im Gespräch mit ‚Heidi Maria Glössner’
Platzgestaltung: Pflanzen wie immer, Granium im Dachkännel, Filmstreifen im Barzelt, Fruchtbar
OK: Chrige und Üri, Daniel und Regula, Didle und Marc, Jürg 

17. – 20. Juli 2008 – Trouvaillen
Mit Filmtrouvaillen wird das 10jährige Jubiläum der Filmnächte Münsingen begangen…
Do: ‚Va, vis et deviens’ und im Vorabendprogramm Musik von ‚Klezmer Pau Wau’ FR: ‚Out of Rosenheim’ gefolgt vom Zweitfilm ‚The world fastest Indian’, Musik durch ‚Dandelion’
SA: ‚Auf der anderen Seite’ und als Zweitfilm ‚Once’, Musik im Vorabendprogramm durch ‚Anna Aaron’
SO: ‚The Drummer’ und mindestens ebenso eindrücklich die vorangehende asiatische Trommelkunstdarbietung durch Fabrizio Perini
Platzgestaltung: Bambus wo man hinsieht, farbige Stühle und Tische, unzählige Trouvaillen aus der Brockenstube
Verpflegung: Mezzeteller, Couscous, Taginre, Taboulé, etc.
OK: Chrige und Üri, Daniel und Regula, Didle und Marc, Jürg 

16. – 19. Juli 2009 – Träumereien
DO: ‚Le fils de L’epicier’ (Vorabend: Musique Simili)
FR: ‚Babam ve Oglum – Mein Vater und mein Sohn’ und im Vorabendprogramm orientalische Traumtänzereien mit Zarina & Isis TanzEnSemble und Tiziano Ronchetti) SA: ‚Slumdog millionaire’ (Vorabend: ‚Wer wird Millionär’ – das Spiel zum Film)
SO: ‚Marcello, Marcello’ (Vorabend: ‚La Famiglia Rossi’)
Platzgestaltung: Tischlein Deck dich Lastwagen als Schlaraffenland dekoriert, Seifenblasenmaschine, Boulebahn
OK: Chrige und Üri, Daniel und Regula, Didle und Marc 

15. – 18. Juli 2010 – Bienvenue chez les Suisses
DO: ‚Baba’s Song’, Musik ‚Les frères sambe’
FR: ‚Giulias Verschwinden’ und im Vorabendprogramm Musik durch ‚Skinny Jim Tennessee’
SA: ‚Unser Garten Eden’, Musik von ‚Daccordeon’ sowie ein Live-Talk mit Regisseur Mano Khalil
SO: ‚Cannabis’ dazu im Vorabendprogramm ein Talk mit Schauspieler Hanspeter Müller-Drossaart
Platzgestaltung: lebensgrosse Kühe, Gondeli, Schrebergarten
OK: Chrige und Üri, Michèle, Peter und Simone, Vreni 

14. – 17. Juli 2011 Filmnächte nsingen
DO: ‚Der General‘, Musik durch Climbing Tree
FR: ‚Mao’s Last Dancer‘ im Anschluss ‚Benda Bilili‘. Musik im Vorabendprogramm von Emma und Co
SA: ‚Crazy Heart‘ im Anschluss ‚The Boat that Rocked‘ und im Vorabendprogramm Philipp Fankhauser
SO: ‚Le Concert‘ und zum Einstieg exquisite Kleinkunst zum Lachen von Nina Dimitri und Silvana Gargiulo (‚Concerto Rumoristico’)
Platzgestaltung: Schallplatten, grosse Noten in den Bäumen, lebensgrosse Musikerfiguren aus Holz, riesiger Gong
OK: Chrige und Üri, Daniel und Regula, Michèle, Vreni 

19. – 22. Juli 2012 grenzenlos
DO: ‚Messies – ein schönes Chaos’ wird eingeleitet durch einen Vorabendtalk mit Regisseur Ueli Grossenbacher und einem Messie aus Horrenbach welcher im Film porträtiert wird
FR: ‚The Help’ sowie im Anschluss der Dokumentarfilm ‚Alles für Nik’. Das Vorabendprogramm einmal mehr ein Highlight für sich – Rhonda Dorsey sorgt trotz Regenwetter für Stimmung
SA: ‚Intouchables’ und passend dazu im Vorabendprogramm ein Talk mit der blinden Yvonn Scherrer und dem gehbehinderten Ueli Schweizer. Ausserdem können die Zuschauer einen Rollstuhlhindernisparcours absolvieren (Hock n’ Roll Parcours)
SO: ‚Midnight in Paris’, Musik am Vorabend durch ‚Hot Strings’
Deko: Wolkenfenster auf Hügel, überall Seiltänzer, Messiehaus, WC-Hüsli und WC- Schüsseln auf Räseli (nachgestellte Szene aus dem Film ‚The Help’)
OK: Chrige und Üri, Daniel und Regula, Michèle, Vreni 

18. – 21. Juli 2013 Trybguet
DO: ‚Nokan – die Kunst des Ausklangs’ auch bekannt unter dem Titel ‚Departures’, Musik am Vorabend durch ein Cellotrio
FR: ‚Everything is Illuminated’ eingeleited vom virtuosen Viktor Pantiouchenko (Akkordeonist von Klezmer Pauwau)
SA: ‚Into the Wild’ und im Vorabendprogramm der Singer/Songwriter Gus McGregor SO: ‚Nachtzug nach Lissabon’ und ein portugiesisches Vorabendprogramm Platzgestaltung: Einführung des Containerkonzepts sowie zusätzliche Container als Deko, Schwemmholz, Sandbank mit Palme, Flaschenpost als Tischdeko
OK: Daniel und Regula, Didle und Marc, Michèle 

10. – 12. Juli 2014 Unerhört
DO: ‚Micmacs‘, ‚Zéphyr Combo‘ als musikalisches Rahmenprogramm
FR: ‚Jenseits der Stille‘, dazu passend ‚Bilingue Slam‘ vorher
SA: ‚L.A. Crash’, mit dem Klangkünstler Julian Sartorius
Platzgestaltung: Riesige Wattestäbchen, Ohren im Glas als Tischdeko, tanzende Pupe, Gehörgang-Eingang, dreidimensionales Ohrenbild; Ölfässerkonstruktion OK: Daniel und Regula, Didle und Marc, Michèle 

9. – 12. Juli 2015 Strafbar?
DO: ‚Wadjda‘, musikalisches Vorabendprogramm Nehad El-Sayed an der Oud
FR: ‚Grand Budapest Hotel‘, vorher Textkiosk mit Patric Marino & Flurin Jecker
SA: ‚El secreto de sus ojos‘, als Vorabendprogramm das Duo Zisman/Fulgido
SO: ‚More Than Honey‘ und moderne CH Volksmusik mit Adrian Würsch und Pirmin Huber
Platzgestaltung: Gefängnis, Bewachungsturm, Kameras, Hotellobby-Eingang, Riesige Bienenwabe und Biene, Ölfässerkonstruktion
OK: Daniel und Regula, Didle und Marc, Michèle, Marcel, Kaspar

14. – 17. Juli 2016 Gegenüber
DO: ‚Locke – No Turning Back’, Einstimmung durch Fatima Dunn und ihr One Woman Orchestra
FR: ‚Like Father, like Son’, vorher Improtheater mit rönée unter Einbezug des Publikums
SA: ‚Whiplash’, musikalisches Vorabendprogramm mit Klapparat
SO: ‚Et maintenant, on va ou?’, musikalisch eingeleitet durch Omri Hason und Christian Moser
Platzgestaltung: Leinwand auf gegenüberliegenden Platzseite, Baustelle kreiert durch den Münsiger Künstler Chrigu Barmettler, kleiner Container mit BLS-Abteil welches anregt mit dem Gegenüber zu sprechen, Spielecke beim Brunnen (Schach und weitere Spiele), Bandraum als Eingang, Weltkugelnwippenkonstruktion auf Kaffe&Dessert Container, Flugdrachen an allen Containern, Spiegelinstallation, die 5 Weltreligionen auf grossen Holzbrettern, Rückkehr zu den farbigen Holzstühlen und zu runden Tischen
OK: Daniel und Regula, Michèle, Marcel, Kaspar, Tanja, Evi

13. – 16. Juli 2017 Unaufhaltbar
DO: ‚I, Daniel Blake‘, Interview mit Friedensaktivistin Louise Schneider und Poetry Slam von Joël Perrin und Mia Ackermann (U20 SchweizermeisterIn)
FR: ‚Mustang‘, Musik von Ali Reza Gültekin und Christian Moser
SA: ‚Lion‘, Musik von Philipp Gropper und Christian Weber
SO: ‚Captain Fantastic‘, Heldensongs von Nadja Stoller und Trummer
Platzgestaltung: Bach mit Brücken über den Schlossgutplatz
OK: Daniel, Regula, Michèle, Lea, Eva, Kaspar, Marcel, Tanja

19. – 22. Juli 2018 La fête – man soll die Feste feiern, wie sie fallen
DO: ‚The Party‘, mit einer Lesung von Rolf Hermann
FR: ‚Our little sister‘ mit japanischer Kampfkunst und Kalligraphie
SA: ‚Cercando Camille‘ Musik von Mich Gerber
SO: ‚Wajib‘ mit Musik von Mahdi Al-Tashly und Texte von Faten El-Dabbas
Platzgestaltung: Riesige Tischbombe, Campingplatz mit einem VW-Bus
OK: Daniel, Eva, Brigitta, Lea, Isa, Marcel, Kaspar